buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
27.10.2010, 23:39 Uhr

.de-Domains nun auch mit ß-Zeichen: So bieten Sie Ihren Kunden die neuen Domainnamen an

Das deutsche Zeichen „ß“ („Eszett“ oder „scharfes S“) ist ab sofort als gültiges Zeichen in .de-Domainnamen zulässig. Damit bieten Sie Ihren Kunden jetzt die Möglichkeit zur Registrierung von Internetadressen wie straße.de, fußball.de oder spaß.de. Kunden mit bestehenden Domains mit „ss“ haben hierbei ein Vorkaufsrecht.

Registrierung vorerst ausschließlich für Domaininhaber mit „ss“-Namen – die Chance für Ihre Kunden

Laut DeNIC verläuft die Vergabe von ß-Domains in zwei Phasen: Bereits heute können Kunden mit bestehenden Domains, die anstatt eines ß ein ss enthalten, Ihre Domain mit einem ß-Zeichen registrieren. In dieser sogenannten Sunrise-Periode schlagen alle Registrierungsversuche Dritter fehl. Die Vorzugsregistrierung entfällt mit dem 16. November, also in rund drei Wochen. Bis dahin sollten Sie Ihre Kunden informieren, damit sie sich die Domain rechtzeitig sichern können. Danach profitieren auch Ihre Kunden ohne „ss“-Domain von den neu verfügbaren Domains: Exakt um 10.00 Uhr unserer Zeit registrieren Sie für sich und Ihre Kunden beliebige Domains mit dem ß-Umlaut nach dem Prioritätenprinzip „first come, first serve“. Dann heißt es, schnell sein und beliebte Namen mit dem „ß“ sichern.

Funktionseinschränkungen: ß-Domains funktionieren nicht überall

So reizvoll die neuen Domainnamen auch sind, in der Praxis ist noch lange nicht jeder Client dafür gerüstet. Webbrowser und Email-Clients müssen an den neuen IDN-Standard angepasst werden. Browser wie der Internet Explorer 8 und Firefox 3.6 wandeln z.B. die Zeichenketten noch ineinander um und zeigen Ihnen trotz Eingabe von „ß“ die Seite der Domain mit „ss“ an, die in Zukunft nicht zwangsweise auf den gleichen Inhaber registriert ist. Diesen Umstand sollten Sie Ihren Kunden bei der Registrierung einer ß-Domain ebenso bewusst machen, denn Internetnutzer können die neue Domain erst nach einem Update ihres Browsers erreichen.


Weitere Artikel zu diesem Thema