buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
07.02.2011, 16:27 Uhr

Debian Squeeze: Nutzen Sie die neue Debian-Version 6.0 mit über 10.000 zusätzlichen Paketen

Die Debian-Entwickler haben Version 6.0 der Linux-Distribution als stable freigegeben. Die unter dem Namen „Squeeze“ veröffentlichte Version enthält einige Neuerungen gegenüber dem der Vorgänger-Version „Lenny“. Sie steht ab sofort zum Download bereit.

Insbesondere beim Umfang der enthaltenen Pakete hat sich einiges getan. Die Entwickler haben hier eine Menge Änderungen vorgenommen:

  • - 10.352 neue Software-Pakete hinzugefügt
  • - 15.436 Pakete aktualisiert
  • - 4.238 Pakete entfernt

Unterm Strich bringt die neue Debian-Version insgesamt 29.050 Pakete mit. Eine Tabelle in den Release Notes führt einige der wichtigsten Versionsänderungen im Vergleich zum Vorgänger „Lenny“ auf:

Abbildung 1: Auszug der in Debian Sqeeze aktualisierten Pakete. (Quelle: Offizielle Release Notes zu Debian 6.0).

Mit Debian GNU/kFreeBSD für 32-Bit-PCs (kfreebsd-i386) und 64-Bit-PCs (kfreebsd-amd64) wurde Debian 6.0 zudem als Technologievorschau erstmals auch auf den BSD-Kernel portiert.

Einen Überblick über die Neuerungen geben die Release Notes der jeweiligen Architektur.

Beachten Sie diese mit Squeeze eingeführten Änderungen

Es lohnt sich, die Dokumentation der Änderungen sorgfältig zu lesen. Beispielsweise gibt es in der Paketverwaltung Apt mit „Squeeze“ eine Änderung beim Installationsverhalten, die Sie beachten sollten. Empfohlene Pakete („Recommends“) werden bei der Installation von Paketen über Apt automatisch mitinstalliert. Um das zu verhindern, müssen Sie vor der Installation der Pakete eine Konfigurationsänderung für Apt vornehmen. In der Datei „/etc/apt/apt.conf“ fügen Sie dazu einfach die nachfolgende Zeile ein:

APT::Install-Recommends "false";

Auch im Hinblick auf die Firmware müssen Sie eine Besonderheit von Squeeze beachten. Die Entwickler haben sämtliche Firmware mit nicht-feier Software aus dem Debian-main-Archiv heraus in den non-free-Bereich der Archive verschoben. Dieser ist in den Standardeinstellungen nicht aktiv, sodass Ihnen unter „Lenny“ integrierte Firmware unter Umständen unter „Squeeze“ nicht automatisch zur Verfügung steht. Weitere Informationen dazu finden Sie unter wiki.debian.org/Firmware.

Prüfen Sie vor dem Update mögliche Probleme und bekannte Fehler

Bei einem Update von „Lenny“ müssen Sie einige Punkte beachten, die die Entwickler in einer Update-Anleitung zusammengestellt haben. Auch Probleme, die bei der Verwendung von „Squeeze“ auftreten können, und erste Fehler wurden bereits dokumentiert. Prüfen Sie vor einem Update daher zunächst, ob Sie von diesen Problemen betroffen sein könnten.