buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
18.02.2011, 15:41 Uhr

Hakan Ali exklusiv vom DOMAINfest: Produkte rund um Domains gewinnen an Bedeutung!

Die internationale Domain-Branche diskutierte Anfang Februar wieder Marktchancen und Trends auf dem DOMAINfest Global in Santa Monica (Los Angeles), Kalifornien. Über 700 Internet-Experten aus mehr als 30 Ländern sind an die amerikanische Westküste gereist, um in Workshops die besten Marketingstrategien zu besprechen oder bei der Live-Domain-Auktion ein Schnäppchen zu schlagen. Unter den deutschen Experten war auch ein Team von InterNetX, dem Domain-Registrar aus Regensburg der das Event als Hauptsponsor unterstützte, und deren Partner, die Team Internet GmbH aus München. WHN fragte exklusiv bei Hakan Ali, Leiter Marketing und Vertrieb von InterNetX, und Mario Witte vom Team Internet in Kalifornien nach, was die Domain-Branche derzeit bewegt und wo neue Chancen im Markt liegen.

WHN: Mit welchen Erwartungen sind Sie nach Kalifornien gereist? Gibt es ein Thema, dass Domainern derzeit besonders unter den Nägeln brennt?

Ali: Zu allererst haben wir uns gefreut, auf dem DOMAINfest Global in Santa Monica, einem der bedeutendsten Events der Domain-Branche in 2011, als Hauptsponsor vertreten sein zu dürfen. Dieses Event bot uns die perfekte Plattform, um InterNetX und unsere Produkte dem versierten Fachpublikum vorzustellen. Die drei Mitglieder des Team Internet sind mit uns gereist und präsentierten vor Ort unter anderem ihre Projekte „Boxen.de“, „Bodybuilding.de“ und „Klatsch.de“.

Witte: Ein Dauerthema im Domaining sind natürlich kommende Trends, denn anhand dieser werden neue Domains registriert bzw. gekauft. Außerdem wird die Entwicklung neuer TLDs wie .CO genau beobachtet, um abzuschätzen, wie sich diese durchsetzen.

Ali: Ebenfalls wurde während der drei Messetage heiß diskutiert, welche Aktionen dabei helfen, die eigenen Domains zu monetarisieren – Parking oder Projektierung von Domains. Es gab also von Beginn an viel Gesprächsstoff.

WHN: Wie präsentiert sich die Branche nach Ihrem ersten Eindruck?

Ali: Man merkt, dass die Branche weiterhin in Bewegung ist, da bei jeder Messe innovative Produkte und Ideen vorgestellt werden und immer wieder neue interessante Gesichter auftauchen. Es häufen sich aber vor allem Produkte rund um Domains, die den jeweiligen Domaininhabern einen Mehrwert versprechen. InterNetX befindet sich da schon länger in einer Vorreiterrolle. Mit dem DomainSafe können wir ein innovatives und erfolgreiches Produkt vorweisen, das Domains durch ein PIN/mTAN-Verfahren vor dem ungewollten Zugriff Dritter bewahrt. Aus dem Hause InterNetX ist aber in absehbarer Zeit mit mehr zu rechnen.

WHN: Sicher wurden auf dem Event auch die entscheidenden Trends für die kommenden 1-2 Jahre diskutiert.

Ali: Nichts ist so unbeständig wie die aktuelle Lage und das gilt vor allem für die schnelllebige Domain-Branche. Das einzige, was man mit Sicherheit schon sagen kann ist, dass der jetzige Status Quo in ein paar Wochen schon wieder ein ganz anderer sein wird. Stagnation hat es seit dem Bestehen von InterNetX noch nicht gegeben und es ist davon auszugehen, dass es auch in diesem Jahr turbulent zugehen wird – InterNetX, das Team Internet und die gesamte Branche freuen sich aber darauf.

Witte: Gerade in der Monetarisierung werden in den nächsten Monaten einige Veränderungen zu sehen sein, sei es durch Marktanteilsverschiebungen oder durch den Wechsel hin zu neuen, alternativen Monetarisierungen neben den klassischen Parkingpages. Domains haben täglich viel Traffic über Type-Ins und viel davon wird bisher – auch aus User-Perspektive – unzureichend oder nicht optimal genutzt. Zudem ist eine Verschiebung des Fokuses, weg von der Generierung neuen Traffics hin zur Optimierung bestehenden Traffics, zu erkennen.

Abbildung 1: InterNetX sponsorte das DOMAINfest im sonnigen Kalifornien. (Quelle: InterNetX)

WHN: Welche Hemmnisse beschäftigen die Experten derzeit, wo liegen aktuell Problemfelder im Markt?

Ali: Spürbar ist bei jedem Event die Ungewissheit über den Zeitpunkt der Einführung der neuen TLDs. Bei jedem ICANN-Meeting rechnet man damit, dass endlich eine Entscheidung für die neuen TLDs gefällt wird. Jeder blickt gespannt auf das kommende 40. ICANN-Meeting im Silicon Valley/San Francisco und es ist davon auszugehen, dass diesmal in den Vereinigten Staaten ein Konsens zu Gunsten der neuen TLDs erzielt werden wird. InterNetX ist jedoch auf beide Szenarien bestens vorbereitet, sodass wir entspannt auf jede Entscheidung in San Francisco reagieren können.

WHN: Welcher Vortrag war denn bei der dreitägigen Veranstaltung besonders interessant?

Eine der aufschlussreichsten Podiumsdiskussionen beschäftigte sich mit den zahlreichen Chancen und Risiken von ccTLDs, IDNs und gTLDs. Anderthalb Stunden diskutierte Daniel Eisenhut, International Key Account Manager bei InterNetX, als einer von sechs Experte mit dem Fachpublikum und stand Rede und Antwort. Insbesondere konzentrierten sich die Fragen der zahlreichen Zuhörer auf ccTLDs, da diese mehr und mehr Beachtung in der Domainer-Szene finden. Das Angebot an vorhandenen attraktiven gTLD Domains ist limitiert und so rücken die ccTLDs immer stärker ins Rampenlicht.

Abbildung 2: Daniel Eisenhut von InterNetX diskutierte mit anderen Experten in einer Podiumsdiskussion. (Quelle: DOMAINfest)

WHN: Herr Ali, Sie haben auf dem DOMAINfest auch Ihre Domain-Management-Software AutoDNS 3.0 vorgestellt. Welche Vorteile bieten Sie Domainern damit?

Ali: Wir haben auf diesem Domainer-Event mal wieder feststellen können, dass die von InterNetX entwickelte Domain-Management-Software AutoDNS 3.0 ein begehrtes Produkt ist. Das Interessante an AutoDNS 3.0 ist, dass die Software in drei Versionen erhältlich ist: Als Standard-Version für Domainer, als White-Label-Lösung für Reseller (Personal AutoDNS 3.0) und in einer Version für Registrare. Von unseren Kunden wird vor allem das benutzerfreundliche Webinterface von AutoDNS 3.0 geschätzt, über das mehr als 300 TLDs in Echtzeit registriert werden können. Zudem kann man auf dem eigenen Smartphone über die AutoDNS iPhone-App bequem von jedem Ort und zu jeder Zeit das gesamte Domain-Portfolio verwalten und Domains registrieren. Unser kompetenter 24/7 Domain-Support in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch ist für unsere globalen Kunden ein zusätzlicher Service und erfreut sich großer Beliebtheit.

WHN: Gab es bei der Live-Auktion des DOMAINfest eine echte Überraschung? Welche Domains erzielten hohe Preise?

Ali: Insgesamt wechselten Domains im Wert von über $ 425.000 den Besitzer. Überraschend für alle Teilnehmer der beiden Live-Auktionen war, dass Domains mit der gTLD-Endung .COM nicht mehr durchgehend über allen anderen TLDs dominierten. Zwar endeten die beiden teuersten Domains won.com ($ 115.000) und loanquotes.com ($ 75.000) mit der gTLD .COM, die Plätze 3 und 4 gingen jedoch an .NET (camera.net für $ 35.000) und die ccTLD .ME (love.me für $ 32.000).

Abbildung 3: Der Hauptsponsor präsentierte sich ebenfalls mit einem Stand auf dem DOMAINfest. (Quelle: InterNetX)

WHN: GoDaddy investiert viel in das Marketing der .CO TLD, die sogar während der SuperBowl Pause am 6. Februar zur teuersten Sendezeit in den USA beworben wurde. Sieht die Branche allgemein .CO als viel versprechenden Nachfolger von .COM an?

Ali: Aktuell ist die gTLD .COM die uneingeschränkte Nummer 1 und daran wird sich auch in nächster Zeit nichts ändern. Jedoch wird .CO zukünftig immer wieder ins Rampenlicht treten und für Furore sorgen. Die Bewerbung von .CO während des größten Einzelsportereignisses der Welt, der 45. Super Bowl, hat den Fokus sicherlich aufs Neue auf .CO gelegt. Wir rechnen auch damit, dass .CO zu einer der begehrtesten TLDs heranwächst und weiterhin für Bewegung auf dem Markt sorgen wird.

WHN: Im Rahmen des DOMAINfest fand auch ein Gründerwettbewerb statt. Welche Idee konnte das kritische Publikum überzeugen?

Ali: Beim PITCHfest wurde über die Originalität, die Realisierbarkeit und die Kreativität der jeweiligen Gründerideen entschieden. Mit knapper Mehrheit hat sich die Jury für die Idee adMarketplace von Adam Epstein entschieden, die eine einfache Möglichkeit bietet, Text-Werbebanner zu erstellen. Diese werden auf einem Portal per festgelegten Cost per Click über 100.000 Werbeplattformen angeboten. Interessierte Webseiten-Betreiber können dann diese Werbung auf ihrer Internetpräsenz zum vereinbarten Preis schalten. Weitere Gewinner waren auf Platz zwei und drei Chad Folkening von eCorp und Frank Langston von RootOrange.

Abbildung 4: Ausstellung des DOMAINfest 2011. (Quelle: InterNetX)

WHN: Welche bleibenden Eindrücke nehmen Sie sonst noch von dem Event mit nach Hause?

Ali: In Santa Monica merkt man Jahr für Jahr, dass die Domain-Branche auf dem DOMAINfest Global ihren Einstieg ins neue Geschäftsjahr findet. Neue Produkte, Ideen und Kontakte geben uns den nötigen Anstoß für weitere Entwicklungen. Die InterNetX GmbH ist ein stetig wachsendes Unternehmen und zwar nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auch in Nord- und Südamerika. Mit unseren Präsenzen vor Ort bauen wir kontinuierlich unsere Marktanteile in den U.S.A. und Canada aus. Zudem schlagen wir mit unserer Niederlassung in Buenos Aires gleichzeitig einen Bogen nach Südamerika und auf den dortigen Markt. Ein großer Dank geht auch an den Veranstalter der DOMAINfest Reihe, der auch in diesem Jahr über 715 Teilnehmern ein ausgezeichnetes Event geboten hat.

WHN: Vielen Dank, Herr Ali und Herr Witte, für den Bericht Ihrer Erlebnisse vom DOMAINfest Global.