buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
04.02.2011, 11:05 Uhr

Folgen Sie optivo: Wann lassen Sie sich mit dem SaaS-Gütesiegel als Spezialist ausweisen?

Als Software as a Service (SaaS)-Anbieter stehen Sie vor der schwierigen Aufgabe, Ihren Kunden die Qualität Ihres Online-Dienstes transparent zu machen. Ein hilfreiches Instrument entwickelte dazu nun die EuroCloud Gruppe Deutschland des Verbands der Cloud Services-Industrie in Europa. Sie hat ein spezielles Zertifizierungsprogramm entwickelt, das Ihnen als SaaS-Anbieter ein bestimmtes Qualitätsniveau attestiert. Um das begehrte SaaS-Gütesiegel zu erhalten, trafen sich am Dienstag in Köln die ersten Teilnehmer. Wir waren vor Ort und sprachen exklusiv mit den ersten Unternehmen und Auditoren.

Erwartung: Teilnehmer erwarten neben einem Marketingeffekt auch Gewissheit über eigene Prozesse

Startschuss für das SaaS-Gütesiegel war ein Workshop mit 8 Unternehmen aus Deutschland und Österreich. Bis zum Ende von Q1 2011 sollen die ersten 5 Teilnehmer davon ihr SaaS-Gütesiegel bereits in Händen halten. Andreas Weiss, EuroCloud Direktor, gab sich optimistisch: „Man kann hier nur schwer eine Prognose abgeben, aber 30 bis 50 erfolgreiche Zertifizierungen bis Ende 2011 halte ich für realistisch. Wir arbeiten zudem an einem Angebot speziell für Hoster, die in ihren Umgebungen SaaS Applikation bereitstellen, ein Art SaaS Readyness Zertifizierung.“

Zu den ersten Unternehmen, die sich für die Zertifizierung vorbereiten, gehören Anbieter aus Bereichen wie zum Beispiel ERP, Kollaboration und Einkaufsmanagement. Auch der E-Mail-Marketing-Dienstleister optivo, der seinen Kunden mit der Software optivo® broadmail ein professionelles Werkzeug für den Versand von Werbe-E-Mails bietet, setzt auf das SaaS-Gütesiegel. Der Leiter der technischen Produktentwicklung, Andreas Hermann, sieht in der in der Zertifizierung einen Gradmesser zur Kontrolle des eigenen Leistungsanspruchs: „Die Zertifizierung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Die externe Betrachtungsweise ist eine gute Möglichkeit, unsere Prozesse und unseren ganzheitlichen Ansatz validieren zu lassen. Zugleich wird dadurch die Qualität unseres Angebots bestätigt.“ Besonders bei SaaS-Angeboten für unternehmenskritische Applikationen benötigen Kunden genau diese Gewissheit des Dienstleisterns. Das SaaS-Siegel stiftet damit sowohl dem Kunden als auch dem SaaS-Anbieter einen unmittelbaren Nutzen.

Anforderungen: Auditierung setzt auf bestehende Standards

EuroCloud Auditor Alfons Marx sieht die Arbeit des Verbands deshalb auf dem richtigen Weg. Die Auditierung prüft Standards und orientiert sich auch an bestehenden Forderungen zum Beispiel des BSI und der ISO 27001-Zertifizerung, unterliegt aber genauso gut den Veränderungen am Markt. „So wie sich zum Beispiel Sicherheitsanforderungen wandeln werden, werden wir den Inhalt der Auditierung immer wieder evaluieren und entsprechend anpassen.“

Die Nachfrage nach dem Siegel gibt Marx jedenfalls recht: EuroCloud Deutschland hat bereits Anfragen aus dem Ausland erhalten. Nach einem erfolgreichen Start in Deutschland sollen diese bedient werden. Die Auditierungsprozesse werden dabei von Deutschland aus koordiniert, neue Auditoren im Ausland speziell ausgebildet, um einen einheitlichen Qualitätsanspruch zu garantieren. Die Vorstellung des neuen SaaS-Gütesiegels mitsamt den ersten zertifizierten Anbietern erfolgt offiziell in rund einem Monat auf der Cebit.