buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
27.03.2012, 13:40 Uhr

Host Europe entwickelt mit dem Root Server eine brandneue Server-Lösung

Das Beste aus zwei Techniken, das kombiniert der neue Root Server von Host Europe. Die aktuellste Hosting-Lösung aus dem Hause des drittgrößten deutschen ISP und Europas führendem Virtualisierungsprovider setzt sowohl auf die Vorzüge von virtuellen als auch von dedizierten Servern. Diese technische Innovation überzeugt nun mit einer garantierten Performance und dem vollen Systemzugriff von dedizierten Servern, sowie der einfachen Administrierbarkeit virtueller Lösungen.

Root Server bieten Flexibilität bei Betriebssystem, Panel und Backup

Die Virtualisierung von Host Europe basiert auf Parallels Server Bare Metal. Die Vorteile gegenüber einer Betriebssystemvirtualisierung liegen in den umfassenden Root-Zugriffen und der Verwendung von Betriebssystemen mit modifiziertem Kernel. Auch lassen sich damit eigene ISO-Images bis zu einer Größe von 5 GB über das Control-Panel mounten und Snapshots anfertigen, beispielsweise vor Systemupdates.

Die Root Server überlassen desweiteren Ihnen die freie Wahl des Betriebssystems, sowohl die Linux-basierten Ubuntu, CentOS oder Debian als auch Windows Server 2008 können eingesetzt werden. Über das Control-Panel lassen sich auch von Host Europe vordefinierte Templates mit integrierten Patches und Erweiterungen installieren.

Wer lieber mit der Oberfläche von Parallels Plesk statt dem Standard-Panel arbeitet, kann dieses Panel zum Server dazu buchen. Die Administration erfolgt dank VNC Remote Management von jedem Standort aus. Zum neuen Root Server gehört weiter ein Backup-Service zur automatischen oder manuellen Datensicherung, der Permanent Snapshots und Daily Full Backups mit einschließt und um FTP-Storage-Pakete erweitert werden kann.

7 Root Server Varianten für alle Ansprüche

Die für die Root Server eingesetzte Hardware von Dell und HP verfügt über Intel Xeon und AMD Multi-Core-CPUs und Hardware-Raid-Controller. Sieben verschiedene Leistungsstufen stehen Ihnen für die Root Server bereit. Die drei Professional Varianten beinhalten bis zu 8 vCores, bis 32 GB RAM und ein eigenes dediziertes Hardware-RAID-Subset mit mindestens zwei SATA-Festplatten. Die Premium Tarife bieten bis zu 24 Cores und 96 GB RAM, betrieben auf einem eigenen dedizierten Server.  Monatlich kosten die Server zwischen 49 Euro und 399 Euro, plus einmalig 99 Euro Setupgebühr.

Die neuen Root Server werden in 7 Preis-/Leistungsklassen angeboten. (Quelle: Host Europe)