buy viagra
buy cialis
cheap cialis
generic viagra
26.10.2013, 11:58 Uhr

Host Europe in Bewegung: Nach Telefónica kommt domainFACTORY, Produkt-Updates mit Plesk und SSD, neue Tarifstrukturen

Die Host Europe Group aus UK und ihre Tochterfirma Host Europe GmbH aus Köln waren in letzter Zeit stark in Bewegung. Neben dem Einkauf zweier Hosting-Unternehmen wurden in den vergangenen Monaten auch an der Produkt-Neugestaltung gearbeitet. Folgende News verdeutlichen die starke Position von Host Europe auf dem Hosting-Markt.

In dieser Woche verkündete die Host Europe Group die Übernahme des Münchner Hosters domainFACTORY. Auch wenn über die Summe des Verkaufs Stillschweigen vereinbart wurde und das Kartellamt der Übernahme noch zustimmen muss, ist Host Europe damit ein großer Deal gelungen. Der Mitbewerber bringt übe 170.000 Kunden mit und hostet über 1 Millionen Domains.

Erst vor rund zwei Monaten hatte die Group den Kauf von Telefónica Germany Online Services bekannt gegeben. Der Managed Hoster für Enterprise Kunden ergänzt das Portfolio von Host Europe um hochtechnische High-End und Full-Managed Hosting-Lösungen. Host Europe stellt sich damit sehr breit auf, und kann den gesamten Hosting-Markt vom Massenhosting und kleinen Unternehmen bis zum Enterprise-Kunden mit Webhosting bis Cloud-Lösungen bedienen.

Neue Webhosting Produkte wachsen mit dem Kunden

Host Europe hat seine Webhosting-Palette neu aufgestellt, um kleinen und mittelständischen Unternehmen von der ersten Idee bis zum steigenden Erfolg eines Projekts eine passende, mitwachsenden Webhosting-Lösung bieten zu können. Das Upgrade auf ein anderes Webhosting-Produkt ist jederzeit problemlos möglich. Die Daten werden automatisch übernommen, für den Nutzer entsteht keinerlei Aufwand. Alle Produkte sind so konzipiert, dass sie sich auch für Einsteiger eignen und keine speziellen Administrationskenntnisse voraussetzen. Ein Umstieg gelingt auch zwischen Webhosting-Paketen, professioneller E-Mail-Kommunikation oder einem leistungsstarken Server.

Ganz neu ist übrigens die Einrichtung eines eigenen Mailservers für die Business-Kommunikation kleinerer Firmen. Erstmals bietet Host Europe zudem eine eigene Mail-Adresse für Freiberufler und private Nutzer, die bereits ab 0,99 Euro im Monat zu haben ist.

Virtual Server 7.0. mit neustem Parallels Plesk 11.5 ausgestattet

Viele neue Features erwarten die Kunden des Virtual Servers in seiner siebten Generation. Der Server ist vorkonfiguriert und sofort einsatzbereit. Als Betriebssystem stehen Windows- und Linux-basierte Modelle zur Verfügung. Für die Administration des Servers erhält der Kunde vollen vollen administrativen Zugriff auf eine Parallels Plesk Oberfläche. Diese ist bereits auf die neueste Version Plesk 11.5 aktualisiert und erlaubt die die Installation von Anwendungen, Software-Updates und die eigene Konfiguration.

Im Gegensatz zur Vorgängerversion wurden Mängel an der Usability der Benutzeroberfläche behoben und eine bessere Website- und Domain-Verwaltung ermöglich. Im  Control-Panel wurden beispielsweise die Active List ergänzt, mit der die Navigation zwischen Informationen und Aufgabe leichter von der Hand geht, sowie Tutorial-Videos und grafische Hilfestellungen.

Dedicated Root Server optional mit SSD-Festplatten

Auch im Bereich der Root Server hat es vor wenigen Wochen eine interessante Neuerung gegeben. Für geschäftskritische Anwendungen mit hohem Datendurchsatz bietet Host Europe die Server nun auch mit High-I/O-Option an. Das dürfte vor allem IT-Dienstleister, Applikationsentwickler und Medienfirmen mit besonders hohen Performance-Ansprüchen freuen.

Möglich machen die High-I/O-Option leistungsstarke SSD-Festplatten, die statt der bereits inkludierten SATA-Festplatten optional vorhanden sind. Da in SSD-Festplatten keine beweglichen Elemente verbaut sind, treten keine Rotationsverzögerungen auf und die Zugriffs- und Suchzeit ist erheblich reduziert. Dadurch erreichen sie hervorragende Kennwerte bei den Input/Output Operations Per Second (IOPS).